Schreibe mir! [email protected]
Google Analytics 4 - GA4 - Schritt für Schritt - Anleitung

GA4 – Schritt für Schritt Anleitung für das neue Google Analytics 4

GA4 oder voll ausgeschrieben Google Analytics 4 ist die neue Zukunft des Web-Reportings.
Vielleicht kennst du es noch unter dem Beta-Versionsnamen Google Analytics App + Web. Es wird für die nächsten Jahre der Standard des Web Reportings von Google sein und vereint das App- (iOS / Android) und Web-Reporting im sogenannten Datastream.
Was es damit auf sich hat und wie auch du davon profitieren kannst, soll dir der folgende Beitrag mit einem ersten Einstieg und einigen Beispielen zeigen.


Google Analytics 4 – Die Zukunft des Web Reportings – Unterschiede, Vorteile & Anleitung

Es werden folgende Punkte beantwortet:

 

  • Die Vorteile von GA4
  • Unterschied zu Universal Analytics
  • Brauche ich GA4 jetzt schon?
  • Google Analytics 4 einrichten – Schritt-für-Schritt-Anleitung
  • Datenschutz – DSGVO & Co.
  • Fazit & offene Fragen

 

Die Vorteile von GA4

Als im Jahr 2020, genauer gesagt Ende Juli, Google den Zugang zur Beta von App + Web gegeben hat, war schon klar, dass sich einiges ändern wird. Anfangs war es aber noch nicht wirklich sicher, welche Änderungen und Vorteile es mit sich bringen wird.
Diese sind aber mittlerweile bekannt und folgende.

Welche Vorteile bietet Google Analytics 4?

  • Umfangreichere Analysen:
    Das Analysis hub bietet äußerst umfangreiche Methoden für Auswertungen in Form von Trichter-, Pfad- oder Custom Charts- & Table-Reportings. Auf den ersten Blick ist alles etwas komplexer aber auch die Möglichkeiten sind weitreichender als mit dem gewohnten Universal Analytics (UA).
  • Der User ist im Fokus:
    Bei UA wird und wurde immer die Session, also die Sitzung eines Seitenbesuchers, in den Fokus gerückt.
    GA4 ändert das und für das Reporting ist der (Seiten)Nutzer ausschlaggebend.
  • Ereignisse sind bereits vorhanden:
    In GA4 können gleich bei der Erstellung Ereignisse, die getrackt werden sollen, ausgewählt und aktiviert werden. Darunter Downloads, Video-Tracking oder Outbound-Link Klicks.
    Also alles, was zum Start vorhanden sein sollte, bietet das neue Analytics von Haus auf an.


Die Unterschiede von Google Analytics 4 und Universal Analytics in der Übersicht

 

Google Analytics 4
Universal Analytics
Reports basieren auf Sitzungen/Sessions. Reports basieren auf Nutzer & Ereignissen
Es wird Ereignis basierend gemessen. Hits/Treffer werden unterschiedlich gemessen:
Seitenaufruf, Ereignis, E-Commerce, Social Action, …
Datenschutz:
Aufbewahrung 2 oder 14 Monate.
IP standardgemäß maskiert.
Datenschutz:
Aufbewahrung 14, 26, 38 oder 50 Monate.
Konto & Property. Konto,  Property und Views.
Detaillierte Analysen in Echtzeit. Vereinfachte Analyse in Echtzeit.
Audiences / Nutzergruppen statt Segmente. Segmente statt Audiences. Audiences beziehen sich auf Retargeting.
Ziele sind bereits vorhanden und können aktiviert werden. Ziele müssen definiert und konfiguriert werden.
Reports und Daten sind optimiert.
Mit Algorithmen aus dem Bereich ”Machine Learning”.


Wie in der zuvor gezeigten Übersicht bietet das neue Analytics gleich von Anfang an einige Vorteile und auch sind die Grundfeste rundherum erneuert worden.

So ist die allgemeine Datenanalyse unterstützt von Machine Learning Algorithmen, der Datenschutz soll zukunftsorientiert sein und es geht in Richtung”Cookie-less Tracking”. Also soll es in Zukunft keine Cookies mehr geben.
Fehlende oder unvollständige Daten werden von Google über Modellierungen ausgeglichen.
Die teilweise komplexen und unübersichtlichen Datenansichten werden auf den Datastream vereinfacht.
Es sind Möglichkeiten und Lösungen zur Datenkontrolle und Anonymisierung bereits im Tool enthalten.

Brauche ich GA4 jetzt schon?

Hierzu muss klar nein gesagt werden.
Deine täglichen Reports kannst du noch mit Universal Analytics anfertigen. Erweiterungen wird es dafür aber nicht mehr geben. Google lenkt in die Richtung von GA4. Und zwar gezielt.
Beim Erstellen einer neuen Trackingproperty wird Universal Analytics gar nicht mehr angeboten. Es ist nur über ein Zusatzmenü, versteckt als zusätzliche Auswahl, verfügbar.
Somit eine klare Ansage.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich aber dazu anraten sich mit GA4 so früh wie möglich zu beschäftigen.
Dann kannst du dich in Ruhe einarbeiten. Da es sogar möglich ist GA4 parallel zur vorhandenen Analyticsumgebung zu betreiben, muss man nicht auf die gewohnten Daten verzichten. Ein kurzfristiges Umstellen und hektische Einarbeitungszeit entfällt.


Meine Empfehlung:
Behalte deine UA-Property und tracke deine Webseite parallel mit GA4.

 

Erst testen, dann Umstellen

Google bietet allen Account Inhabern die Möglichkeit zwei GA4 Properties, die sogenannten Demo-Accounts, zu besuchen.
Darin kann man sich mit dem Interface und der Datenvisualisierung vertraut machen.
Es lohnt sich hier einmal hereinzuschauen.

AUF DEMOKONTO ZUGREIFEN

 


Google Analytics 4 einrichten – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Jetzt bist du doch wohl neugierig geworden und fragst dich sicherlich wie deine Daten in GA4 auftauchen und visualisiert werden.
Wenn du das herausfinden willst, kannst du mit folgender Schritt-für-Schritt-Anleitung deinen erste eigenen Datastream erstellen und über den Google Tag Manager den notwendigen Tag publizieren.

 



Öffne dein Google Analytics und gehe zu den Account Setting / Verwaltungseinstellungen.

Dort findest du unter den Property-Einstellungen eine Schaltfläche für “+Property erstellen”.
Diese wird ausgewählt.

Google Analytics 4 einrichten

 


 

Als Nächstes musst du der Property einen Namen geben, die richtige Zeitzone einstellen und die passende Währung zuordnen.
Diese Details kannst du aber auch später noch einmal anpassen.

ACHTUNG:
Der Standard ist nun, dass eine GA4 Property erstellt wird.
Solltest du es dir doch anders überlegen und noch eine Universal Analytics Property erstellen wollen, kannst du das im ausgeblendeten Menü. (Im folgenden Bild orange markiert). Nicht im Bild zu sehen ist, dass du theoretisch bei einer bestehenden UA-Property diese zu einer GA4 Property upgraden kannst.

Analytics - Property erstellen

 

 


 

Danach wählst du die für dich passenden Angaben zu deinem Unternehmen und der Branche und bestätigst mit “Erstellen”.
Jetzt kommt ein wichtiger Schritt.
Wähle den passenden Datenstream.
Ist die GA4 Property für iOS, Android oder eine Webseite?
Je nach Auswahl sind danach die benötigten Informationen, Optionen zum Anpassen anders.

Das Beispiel zeigt die Optionen für Web.

Datastream - iOS - Android - Web

Datenstream einrichten

Hier ist jetzt auch eine wichtige Entscheidung zu treffen.
Möchtest du die optimierte Analyse aktiviert oder ausgeschaltet haben?

Die optimierte Analyse ist schon von Haus auf vorhandenes Tracking von Seiteninteraktionen, wie der integrierten Suchfunktion, Outbound-Clicks, Video-Tracking (YouTube-Videos) oder Dateidownloads und Scrollvorgänge

.Google Analytics 4 - Optimierte Analysen

Ich empfehle die vorhandenen Events aktiviert zu haben.
Sie umfassen doch das Minimum was jede Unternehmensseite oder jeder Blog haben sollte.

Zuletzt mit “Stream einrichten” bestätigen.

 


 

Prima, jetzt hast du deine GA4 Property und den passenden Datastream erstellt!
Die Seite zeigt dir die wichtigsten Details deiner Konfiguration.
Für den weiteren Verlauf ist für uns erst einmal die Mess-ID wichtig. Da wir diese im Google Tag Manager verwenden werden.

Google - Mess-ID

Du kannst aber auch anstelle des GTM den notwendigen JS-Code auf deiner Seite platzieren, dann können die Daten erfasst werden und laufen ein.

Einbinden des gtag.js Snippets im <head> deiner Webseite könnte so aussehen.

<!doctype html>
<html <?php language_attributes(); ?>>

<head>
<meta charset="<?php bloginfo( 'charset' ); ?>">
<meta name="viewport" content="width=device-width, initial-scale=1">
<link rel="profile" href="https://gmpg.org/xfn/11">

<?php wp_head(); ?>

<!-- Global site tag (gtag.js) - Google Analytics -->
<script async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=G-MYK3ZXXXX"></script>
<script>
  window.dataLayer = window.dataLayer || [];
  function gtag(){dataLayer.push(arguments);}
  gtag('js', new Date());

  gtag('config', 'G-MYK3ZXXXX');
</script>

</head>

Das Einbinden über den Google Tag Manager

Am einfachsten und ohne große Umstände, in naher Zukunft doch das gtag.js mit Erweiterungen zu bestücken, geht es über den Google Tag Manager.
Hierzu musst du dir unter tagmanager.google.com ein Konto und Container anlegen, oder ein bereits vorhandenes nutzen.
Falls hierzu Hilfe benötigt wird, bitte melden! Ich kann dich dabei unterstützen.

 

Erstelle einen neuen Tag.

Goggle Analytics 4 - Tag Manager Tag

 

 


 

Den Tag benennst du mit einem passendem Namen und wählst als Tag-Typ GA4-Konfiguration.

GA4 konfigurieren

 


 

Der Tag musst du dann noch mit einigen Details versehen werden.
Trage die im Datastream erwähnte Mess-ID ein und setzte als auszulösenden Trigger „All-Pages“.
Wichtig, der Haken zu “Bei Laden dieser Konfiguration…” muss gesetzt sein.

Mess-ID - Tag Manager

 


 

Jetzt “Speichern” und das Ganze noch Publizieren/Veröffentlichen. Dann ist der Tag auf deiner Webseite aktiv und es werden Daten erfasst.

Das Tracking ist jetzt aktiviert!

Tag Manager publizieren


Abschließend gilt zu sagen, dass es im Prozess immer kleine Änderungen geben kann.

Von der Beta bis zum Stand der Veröffentlichungen hatte Google die UI und auch die Tag-Konfiguration immer wieder leicht geändert hat.
Auch wird mit dem gezeigten Beispiel noch kein zusätzliches Event-Tracking, abgesehen von den Standards aus GA4, abgehandelt. Hierzu folgt eine weitere Anleitung.

 


Datenschutz –  DSGVO & Co.

Mit Google Analytics 4 hat Google sich an die derzeitigen Bestimmungen von GDPR / DSGVO und dem CCP (Code of Civil Procedure) angepasst und sich massiv umgestellt.
So ist es positiv, dass die IP von Beginn an nun maskiert ist.
Der Betreiber braucht sich nicht mehr darum kümmern.
Auch ist das Löschen von Nutzerdaten oder einzelnen Events nun einfach und kann über die UI vorgenommen werden.
(Detaillierte Informationen und eine Anleitung folgend)

Es zeigt hier definitiv in die richtige Richtung.

 


Zum Abschluss – Fazit & offene Fragen

Mit GA4 wird sich, wie bereits aufgefallen, einiges ändern. Auch sind wohl nun einige offene Fragen aufgekommen.
Die zusammengefasst und abschließend noch einmal erläutert werden.

 


Ich betreibe nun Universal Analytics und GA4 parallel – Ist das ein Nachteil?

Ein klares Nein. Aus Nutzersicht ändert sich nichts, es wird auch nichts an deiner Seitenladezeit ändern.
Es ist eher ein Vorteil, da du weiterhin deine gewohnten Analysen betreiben kannst, dich aber gleichzeitig schon einmal zusätzlich in GA4 einarbeiten kannst.


Soll ich schon komplett zu GA4 wechseln?

Auch hier ein klares Nein, bitte nicht.
GA4 ist zwar schon mit einer möglichen Linkung zu BigQuery und Google Ads versehen.
Aber den vollen Umfang bietet es noch nicht.
Google arbeitet am Produkt und es werden sich noch Änderungen in den nächsten ein bis zwei Jahren ergeben.


Wann ist Google Analytics 4 fertig und voll ausgestattet?

Das kann man pauschal nicht sagen.
Persönlich rechne ich damit, dass man gegen Ende 2021 vielleicht sogar schon voll zu GA4 wechseln könnte.
Aber ganz ehrlich unter uns. Google ist hier immer etwas vorbehalten und manchmal verschieben sich die Ankündigungen oder es ploppt eine Ankündigung aus heiterem Himmel auf.

 

Gibt es Details, die man beachten muss, wenn man umstellt?

Ja, die Konfiguration deiner Datenaufbewahrung und ob diese für wiederkehrende Besucher zurückgesetzt werden sollen kannst du noch anpassen.
Das solltest du auch. So wie es für deinen Zweck am besten passt. Diese Option findest du in den Einstellungen unter „Datenaufbewahrung“.

 

Datenaufbewahrung Einstellung



Passen die Angaben in deinen Datenschutzbestimmungen? Google Analytics 4 sollte erwähnt werden und bestenfalls auch die Möglichkeiten zum Opt-out bereitgestellt werden.

 

Ressourcen:
Weiterführende Informationen und nützliche Artikel über Google Analytics findest du hier.

Vergleich zu Googel Analytics 4 und Universal Analytics (Google)
Simo Ahavas Blog
– Krista Seiden

Media-Engineer, Web Analytics & Vinyllover. Vater einer reizenden Tochter, fährt gerne Skateboard und praktiziert Yoga.

Post a Comment